IZH 350 mit NZ 350-1 Motor bei Ebay

Hier können Sie Ihre 1939-1945 NZ 350 und NZ 350-1 Motoräder verkaufen

Moderator: Mods

Wilhelm_Heidkamp
Mechanic
Mechanic
Posts: 526
Joined: Wed Jan 02, 2008 8:33 pm
Location: Schleswig-Holstein, Germany

IZH 350 mit NZ 350-1 Motor bei Ebay

Post by Wilhelm_Heidkamp » Sun Jun 21, 2009 5:48 pm

Hatte mich erst dagegenentschieden, dieses Motorrad hier zu posten, mache es nun aber doch, damit unbedarftere Forumsmitglieder hier nicht zu sorglos vorgehen, an dem Motorrad ist ausser dem Motor garantiert kein deutsches Teil aus Kriegsproduktion, alles sind russische IZH-Teile, also Tank, Schutzbleche, Rücklicht Tankdeckel, Gepäckträger, Tacho, Vergaser, Benzinhahn, Beiwagen usw. Der Rahmen hat zwar eine alte Nummer, aber wenn der original sein sollte, macht das auch nicht mehr viel aus. Ausserdem läuft sie eh nicht.

http://cgi.ebay.de/Wehrmachtsgespann-DK ... 1|294%3A50
DKW F 102 1965
DKW NZ 350-1 1945
DKW KL C100/C1 Funkwuerfel 1943
DKW GG400 Funkwuerfel
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Tue Jul 14, 2009 9:47 pm

Cool!

Ich habe sie jedenfalls in meiner Unwissenheit gekauft.

Ab wann wurde denn das Russending IZH gebaut?

Gruß

Achim
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

IZH-geschichte

Post by martdapp » Wed Jul 15, 2009 11:38 pm

Das frühe Interesse an der Zuverlässigkeit der DKW-Zweitaktmotoren führte mit dazu, dass nach Ende des zweiten Weltkriegs die Sowjets die Gelegenheit ergriffen und als Reparationsleistung die Fertigungsanlagen der DKW-Werke in Zschopau Anfang Juli 1945 demontierten und in Izhewsk am Ural, wo bereits die Izhewsker Motorenfabrik (IZHMASH) existierte, wieder aufbauten.

Ebenso gingen der DKW-Chefkonstrukteur Hermann Weber, die Ingenieure Heydenreich und Schmidt, insgesamt 10 DKW-Mitarbeiter, mehr oder weniger unfreiwillig mit an den Ural, um die Produktionsanlagen dort wieder aufzubauen.
Hermann Weber verstarb in Izhewsk, die anderen kehrten 1948/1949 zurück.

Parallel arbeiteten im russischen Planungsbüro in Chemnitz weitere Mitarbeiter des ehemaligen DKW-Stabes an der Weiterentwicklung der NZ 350/1, woraus die spätere Izh-49 entstehen sollte.

So wurde zunächst die IZH-350 identisch wie die NZ 350 weitergebaut, die ersten 83 Motorräder sollen sogar noch aus original DKW-Teilen gefertigt worden sein. Gebaut wurden von der IZH-350 bis ins Jahr 1951 hinein 126.297 Stück.

Bereits 1948 entstand die IZH-350 C mit mit einer Teleskop-Federgabel und nunmehr 14 PS. Auf die IZH-350 gab es eine Werksgarantie für die ersten 2.000 km.

Ab dem Jahre 1951 wurde dann die modifizierte IZH-49 gebaut. Wesentliche Veränderungen gegenüber der alten DKW waren die Verwendung einer Teleskop-Federgabel, sowie ein Hinterradschwinge, deren Feder-Dämpfer-Elemente einer Teleskop-Geradwegfederung nachempfunden waren.

Der bewährte zentrale Kastenrahmen der NZ 350 wurde beibehalten, aber durch Anschweißungen nach hinten verlängert und brachte somit einen um 1,5 Zentimeter längeren Radstand.

Der Zweitakt-Kraftstoff wurde nun als Gemisch 1:25 direkt in einen Einkammer-Tank eingefüllt.
Die Werksgarantie wurde auf ein halbes Jahr, bzw. 10.000 km ausgeweitet.

Die IZH-49 war auch das erste Motorrad der Izhewsker Motorenfabrik, für das es ein Modell mit Seitenwagen gab.

Die IZH-49 wurde von 1951 bis 1958 in 507.603 Stück gebaut und zählte damals zu den meistgebauten Motorrädern Russlands.
Grosse Verbreitung fand sie auch in den Ostblockstaaten, darüber hinaus war sie auch in Finnland sehr populär.

Über Verbesserungen mit der IZH-54 und IZH-56 wurde sie dann Im Jahre 1956 von der IZH-56 abgelöst, die ein komplett neues Fahrwerk bekam (Rohrrahmen mit doppeltem Unterzug und Federbeinschwinge.
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Thu Jul 16, 2009 6:23 am

Das ist dann quasi der komplette Text aus Wikipedia.....danke für das Zitat.

Da mein Fahrzeug einen Fahrzeugbrief der DDR aus dem Jahre 1958 besitzt, der sie nicht als IZH 350 oder IZH-49 sondern als DKW 350 NZ mit dem Baujahr 1944 ausweist, würde mich nun eher interessieren,wie ich an ihr verbaute IZH-Teile erkennen kann.

Trotz allem würde ich doch annehen, dass die Zulassungsstelle der Volkspolizei im bis 1958 doch wohl etablierten DDR Staat lieber eine Maschine des großen Bruders als eine des verhassten ehemaligen Deutschen Reiches zugelassen haben wollte.

Also auch hier nochmals meine Frage, besonders and Wilhelm_Heidkamp, welche Erkennungsmerkmale die IZH-Teile haben, damit ich sie dann wieder los werden und austauschen kann.

Als Beispiel möchte ich hier die mal nur die Schutzbleche ansprechen, die er ja gezielt als IZH-Teile anhand der Fotos in E-bay identifiziert hat. Inwieweit also unterscheiden sich die IZH-Schutzbleche von den originalen deutschen? Dass die haltelaschen für die Nummerntafel wohl nicht mehr aufgelötet waren habe ich ja schon erfahren, aber was ist das mit der Falz? Wie waren die deutschen gefalzt und wie die Russischen?


Als absolutem Anfänger bin ich schon für jede Hilfe dankbar. Ich möchte ja für meine "Restauration" nicht schon wieder IZH-Teilen aufsitzen. :cry:

Danke!

Achim
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

IZH aus 44 ?

Post by martdapp » Thu Jul 16, 2009 7:28 pm

Also das mit den walsrand der Schutzbleche; bei der NZ ist die anders verwalst als bei der IZH.
N.m.m. steht da noch irgendwo ein altes bericht mit foto's im NZ-Talk. N.m.m. ist die NZ-walse mehr runder nach innen gewalst.
Ich wuerde das Motorrad einfach so lassen, es wuerde zuviel Teile zum umtauschen geben.
Denn nichts ist Deutsch ausser den Rahmen und Motor.
Die erste IZH, war fast identisch an die NZ-1.
Kleine und groesere details verraten die inovation, die meist auffallende sind der Tank und die Vorderlampe und Tacho.
Diese koennnten Sie evt. Tauschen, dann sieht das Motorrad aehnlich eine NZ. Der Tankkasten koente man wegschleifen und zuschweissen, einen echten NZ-1 Tank ist naehmlich schwer zu bekommen und teuer.
Ich glaube das auch die Tacho's schon als Repro zu bekommen sind.
Die Pagusa-sitz-ueberzeuge gibt's bei Oldtimer-garage und sind aus sehr guter qaulitaeht. Ein org. gepaecktraeger ist gelegentlich auf Ebay guenstig zu kaufen, ebenso ein Sozius-sitz
Wenn der Tank einmal verbastelt ist, habe Ich evt. einen vollstaendigen Schablonen-satz fuehr Ihr Motorrad (NZ-1 Tank-beschriftung, Schutzbleche, wirbelluftfilter usw. dann sieht es noch echter aus. (Sehe "Parts for sale" auf diese Seite).
Es ist einfach ein schoenes Motorrad, warum soll alles echt Deutsch sein?
Die IZH ist eine modernisierte NZ, und hat auch sein charme.
Es bleibt die frage was es sein muss;
- eine richtige IZH ist woll draus zu machen.
- eine richtige NZ, schwer.
Dan bleibt die antwort; so lassen, oder noch etwas "Verdeutschen".
Denn das es trotzt der angabe "kein umgebastelter Oldtimer" ist, ist sie das doch.
Last edited by martdapp on Thu Jul 16, 2009 9:34 pm, edited 1 time in total.
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Thu Jul 16, 2009 9:14 pm

Danke für die Antwort.

Besteht eventuell die Möglichkeit, dass mir jemand hier ein Bild der Falze der NZ Schutzbleche zeigen kann.

Ich werde gleich mal im NZ Talk nachsehen. Danke für den Hinweis.

Um ehrlich zu sein interessiert mich die IZH nicht, für mich währe es daher nur interessant das Fahrzeug zurückzurüsten.

Allerdings benötige ich hierfür die Hilfe von Fachleuten, die mir die Unterschiede genau erklären können.

Vielen Dank!

Achim
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Thu Jul 16, 2009 9:29 pm

Ich habe den Faden im NZ Talk gefunden. Danke, damit brauche ich also deutsche Schutzbleche...... :cry:
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

Schutzbleche

Post by martdapp » Thu Jul 16, 2009 9:36 pm

Ach,.........das aenderen von den Tank, Gepaecktraeger und Sozius scheint optisch wichtiger wenn Sie eine WH-NZ dastellen wollen. Ich habe Thomas Willig (von dieser Seite) schon mal gefragt um die eingetragene berichte von NZ-Talk unter den Topic NZ-parts ein zu fueghen.
Es gibt soviele "wichtige" beitraege die die muehe wert sind.
Man braucht dan nicht alles in NZ-talk zu suchen, denn da stehen jetzt schon mehr detail-informationen als auf die Seite.
Wilhelm_Heidkamp
Mechanic
Mechanic
Posts: 526
Joined: Wed Jan 02, 2008 8:33 pm
Location: Schleswig-Holstein, Germany

Post by Wilhelm_Heidkamp » Sat Jul 18, 2009 8:27 am

Ich denke es wäre zu viel Arbeit die genauen Unterschiede zu listen, Tatsache ist, dass es wahrscheinlich (fast) komplett eine IZH ist. Der Bildvergleich mit den Bildern in der Rubrik "Besitzer" reicht glaube ich schon... einfach "was stimmt hier nicht" spielen. Die Kotflügel haben nicht nur andere Falze, sondern auch kleine Bleche angepunktet, die nur die Militärmaschine hatte. Ist der Motor eigentlich aus Grauguß oder aus Alu und schwarz lackiert? Die linke Seite sieht so glatt aus, das es auch ein schwarz lackierter Alumotor sein könnte. Ein User hatte mich auch angeschrieben als ich die Auktion hier gepostet hatte, er ist noch in einem anderen Forum und meinte, dass Dein DDR-Brief auch vorher bei Ebay gekauft wurde. (Username auf Anfrage für PN) Dann hat höchstwahrscheinlich jemand die Rahmennummer (evtl. auch die Motornummer) umgeschlagen und Du wurdest betrogen, weil es eine Komplett-IZH ist. Die Motornummer auf deinen Bildern sieht nämlich auch nicht wirklich so tief eingeschlagen aus, wie sie sein müsste... und die Zahlen leuchten aluminiumfarben... Bin meist nur am Wochenende online, wenn Du noch Hilfe bei Teilen brauchst, schreib gerne, aber mMn lohnt es sich nicht ein einziges echtes NZ-Teil an Deiner Maschine zu verbauen. Ich würde sie so fahren wie sie jetzt ist, immerhin steckt jetzt schon eine Menge Arbeit drin, denn die Farbgebung ist wirklich gut geworden, oder den Verkäufer zur Rücknahme und Erstattung der Frachtkosten bringen. Dann bleibst Du allerdings auf den Kosten für den Lack sitzen.

Ich geb Dir mal grob einen Überblick.
Unterschiede sind z.B. neben den Falzen und den Blechlippen:

- Halter hinterer Kotflügel bei IZH gerade mit Wulsten am hinteren Ende,
bei NZ verjüngt ,mit "Knick"
- Vorderer Kotflügel bei IZH breiter, "wickelt" sich förmlich um die Gabel,
bei der NZ passt er genau.
- Hinterer Kotflügel ist bei der IZH einfach in ziviler Qualität, keine
Schweisspunkte, Grate, keine Blechstückchen angepunktet, einfach
glatter.
- NZ Tank hat kein Werkzeugfach
- NZ-Motor ist aus Grauguss, IZH aus Alu
- Vergaser muss ein Bing AJ 2/24 sein
- Luftfilter bei NZ mit hkk gemarkt und mit kleinem Zusatzloch als
Benzinablauf, hat die IZH nicht
- Spulenkasten bei NZ mit DKW beschriftet, bei IZH garnicht, innen
kyrillisch
- Gepäckträger hat bei der IZH eine völlig andere Form, ist nicht zur
Verstärkung gebördelt und hat keine Bohrungen für Packtaschenhalter.
- Beide Sitzbezüge haben ein IZH-Typisches Muster, DKW sieht anders
aus.
- Alle Hebel und Züge werden Russenteile sein, mal die Markung
ansehen, bei meiner NZ sind welche von Mila verbaut.
- Seitenständer fehlt, die Halterung ist bei Dir ja noch dran.
- Den Beiwagen kannst Du so für die NZ garnicht brauchen, gabs bei
DKW nicht, nur von Stoye für die frühe NZ 350
- Tankdeckel ist nicht der typische
- Tacho ist zu gross und nicht original
- Scheinwerfer ist von der Bauform ganz anders, größer und vorne flach
- Nasenrücklicht hat eine völlig andere, weniger "bucklige" Form
- Fusschalthebel und Kickstarter sehen anders, "billiger" aus.
- Bremstrommeln bei deiner Maschine sind unverrippt, Halteschrauben
der Räder anders als bei NZ
- Bei Dir fehlt das Gabelemblem mit Halter
DKW F 102 1965
DKW NZ 350-1 1945
DKW KL C100/C1 Funkwuerfel 1943
DKW GG400 Funkwuerfel
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Sat Jul 18, 2009 7:37 pm

Na, dann muss ich wohl akzeptieren, dass ich keine DKW habe.

Nicht dass ich mich jetzt ärgere, aber ein bischen ärgerlich ist das schon.

Ich weiß noch nicht ob ich nun richtig auf den Putz haue oder nicht. Mal sehen was sich weiter so herausfinden lässt.

Vom Vorbesitzer habe ich jetzt die Adresse desjenigen bekommen, der sie ihm als DKW 350 verkauft hat. Den habe ich natürlich gleich nach seiner Meinung zu dem Ganzen gefragt. Schau mer mal dann sehen wir schon....

Heute habe ich mir die Zeit genommen und mal sämtliche Schlagzahlen fotografiert.

Hier was ich gefunden habe (Eure meinung würde mich natürlich brennend interessieren):

Image
Der dünne Rahmen and der oberen hinterradstrebe markiert die Position in der sich eingschlagen die selbe Nummer findet wie im fahrzeugbrief. Sie wird vorne und hinten durch einen Stern eingegrenzt. Leider ist das Foto recht mieß geworden. Ich dachte man würde mehr sehen können. Ich fotografiere das morgen nochmals aus einem anderen Winkel mit und ohne Blitz.

An der selben Stelle gegenüber sind folgende Zoiffern eingeschlagen: 41055 ohne begrenzung vorne und hinten.

Image
So shen die Schalgzahlen am Motor aus. Sind das Schleifspuren oder andere Kratzer die ich da sehe. Wie müsste das denn bei einem anderen Motor ausehen. Ist da mehr Material da?

Image
Gelenkopf linke Seite. Für mich unleserlich eingeschlagene Ziffern

Image
Gelenkkopf rechte Seite X 346 1

Image
Das Typenschild am Gelenkkopf rechte Seite. Die angaben stimmen mit dem Fahrzeugbrief überein.

Unmittelbar dahinter muss nochmals ein Schildchen angebracht gewesen sein. Die Bohrlöcher passen allerdings mit dem Typenschild ebenfalls zusammen.

Image
Und der Deckel am Motor mit den vier Ringen und dem DKW Schriftzug.

Was meint ihr?

Soweit es den Motor betrifft würde ich sagen schwarz lackierter Grauguß, aber da muss ich erst mal genauer hinsehen. Schwarz lackiert ist das Teil aber auf alle Fälle.

Gruß

Achim
Wilhelm_Heidkamp
Mechanic
Mechanic
Posts: 526
Joined: Wed Jan 02, 2008 8:33 pm
Location: Schleswig-Holstein, Germany

Post by Wilhelm_Heidkamp » Sun Jul 19, 2009 12:04 am

Die Rahmennummer gehört nicht auf die hintere Schwinge bei einer NZ 350-1. Sie ist schon in der Produktionsserie der NZ 350 an die rechte Seite des Gabelkopfes gewandert und sollte eigentlich, wenn man auf das Typschild sieht, links neben diesem stehen. Dort ist bei deiner Maschine eine deutliche Schweisspur, mit der etwas verborgen worden zu sein scheint, wahrscheinlich die alte Nummer. Nicht mal die Seite stimmt bei dieser Maschine, an der frühen NZ 350 saß die Rahmennummer auf der in Fahrtrichtung gesehen linken Seite an der Schwinge. Das Typschild ist auch nicht original, Motorenwerke J. S. Rasmussen unter DKW stand nie auf einem NZ-Typschild. Jorgen Skafte Rasmussen war, seitdem DKW zur Auto Union gehörte, nicht mehr der Besitzer des Werkes. Da müsste eigentlich Auto Union A-G Chemnitz stehen. Ausserdem fehlt die Angabe des Baujahres. Vergleichsbilder findest Du im Downloadbereich. Alle anderen Nummern auf dem Rahmen sind irrelevant und es gab sie nie auf einer DKW. Damit ist auch der Rahmen wohl russisch. Zumindest sass auf dem Gabelkopf neben dem Typschild original kein weiteres. Dass auf dem Motor die Auto Union-Ringe sind rührt daher, dass alte Gussformen verwendet wurden. Man findet die Ringe bei IZH auf vielen Teilen. Die Motornummer sieht im Original auch anders aus, da ist auch abgetragen worden, die Werkzeugriefen sieht man ja. Originalbilder ebenfalls im Downloadbereich dieser Seite. Für mich ist, wie oben gesagt, die Rahmennummer gefälscht worden mittels eines bei Ebay erstandenen Briefes. Allein das gefälschte Typschild spricht da Bände. So sieht eine Reproduktion im Originaldesign aus:

Image

Und Stahlteile muss man eben selbst anfertigen, Repros sind immer aus Alu.
DKW F 102 1965
DKW NZ 350-1 1945
DKW KL C100/C1 Funkwuerfel 1943
DKW GG400 Funkwuerfel
User avatar
NZ-FAHRER
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 28
Joined: Sat Jan 31, 2009 2:01 pm
Location: Thüringen/Deutschland

Post by NZ-FAHRER » Fri Jul 31, 2009 8:45 am

Hallo
Warum willst Du das Motorrad unbedingt Deutsch haben? Entweder Du
wendest Dich an den Verkäufer wegen Betrug oder Du stehst dazu und
fährst es als russischen Oldtimer.Ein Bekannter von mir fährt eine M72
die unbedingt eine deutsche BMW sein muss, das ist voll peinlich, da
jeder der sich auskennt nur lacht. Ich bin selbst einige Zeit einen
Russenoldtimer gefahren, mußte mich nie schämen! Ein originales
Motorrad ist immer mehr wert als ein umgebautes.
Ich kann Dich aber verstehen das Du ärgerlich bist, da Du ja eine deutsche
Maschiene erstanden hast.
Also Kopf hoch und viele Grüße Michael
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Fri Jul 31, 2009 8:18 pm

Hallo!

verstehe alle Standpunkte.

Due Umrüstung wäre nur dann in Betracht gekommen, wenn es hauptsächlich deutsche Teile gewesen wären, wovon ich ursprünglich ja ausging.

Wollte ja tatsächlich nie eine Russin haben, die interessieren mich nunmal nicht.

Habe mich zwischenzeitlich mit dem Verkäufer geeinigt und er hat das Ding zurückgenommen. Sie gehört also nicht mehr mir. Habe mir jetzt dafür eine 200 SB gekauft. Werde Euch aber hier nicht damit belästigen.

Bleibe überhaupt ganz für mich damit. Will ja nicht schon wieder eine Russin haben.... :wink:

Gruß und Tschüß!

Achim
Wilhelm_Heidkamp
Mechanic
Mechanic
Posts: 526
Joined: Wed Jan 02, 2008 8:33 pm
Location: Schleswig-Holstein, Germany

Post by Wilhelm_Heidkamp » Sat Aug 01, 2009 11:59 am

Na, dann ist hoffentlich alles glimpflich ausgegangen. Viel Spaß mit dem neuen Projekt! :D
DKW F 102 1965
DKW NZ 350-1 1945
DKW KL C100/C1 Funkwuerfel 1943
DKW GG400 Funkwuerfel
AchimEngels
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 22
Joined: Sun Jul 12, 2009 8:19 pm
Location: Germany

Post by AchimEngels » Sat Aug 01, 2009 10:19 pm

Nur falls es interessiert: Hier das "Statement" des Verkaufers aus Belgien.

Hello Achim,

After having read your message I can understand your concerns, but this is what I can comment;

As far as I can see the DKW as pictured is the NZ350 with sidecar that Mr. X has bought here last year.
He has bought this machine through eBay.de, on which advertising-site it has been for over a week.
When listed there, many photo's of the combination, but also good photo's of the old DDR title have been viewed by thousands of members, where I didn't receive a single comment about its originality, or anything to be wrong with it then or afterwards.
Also it has been listed on my website www.investment-bikes.com and still can be found there (in the 'Scrapbook recently sold motorcycles'), but also from there I never had a single comment about it.
When Mr. X collected the bike here, he examined its originality together with his good friend for a couple of hours, where both couldn't find more wrong than a non standard handlebar, for which he has been compensated.
Mr. X has left me a very nice feedback on eBay afterwards, as he was most content with his new acquisition.

Going back to your message, I've read about the assumption that 90% of the parts are of Russian origin.
There are Many differences inbetween the original DKW NZ350 and the Russian copy of it, which is known as the "ISH 49".
To begin a couple of big differences inbetween those two models are the front-forks (the ISH had only telescopic ones), complete different frame, ISH has rear suspension, no ISH has no DKW markings on the engine, different wheels, headlamp etc, but also in detail it are different machines.
In regard of this, the assumption that 90% of its parts are not DKW and of Russian origin just doesn't hold.
Furthermore, after WWII a part of the production of DKW has been continued in East Germany, which machines were manufactured under the name MZ (= Motorradfabrik Zschopau), but a copy or derivate of the NZ350 model has never seen the daylight.

The story of the registration certificate wich once should have been sold on eBay is something I also don't recognize, as the document that was handed over to Mr. X was the same that came with the bike and matched the frame-identification plate and the with stars hallmarked frame-number.
Also I haven't seen any other framenumber than the one that is on.

For both legal- (privacy-legislation) and commercial reasons we can't tell you where and from who we've purchased it, but just like the initial buyer Mr. X, I didn't and still don't see reasons to doubt the bike's originality.

Very best regards,

John Klomp



++++++++++

Mir ist das jetzt wurscht. da schaut ja der Laie nicht mehr durch.
Post Reply