Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Alle Fragen und Antworten zu den NZ Bordwerkzeug

Moderator: Mods

Post Reply
M.Schlenger
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 50
Joined: Thu Dec 26, 2013 10:36 am

Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by M.Schlenger » Tue Jan 14, 2014 8:03 pm

Liebe Gemeinde,

da die Abbildungen in der DKW-Teileliste Nr. 58 als recht genau gepriesen werden, habe ich mir die auf Seite 64 (Tafel 31) abgebildete Fettpresse unter der Lupe näher betrachtet und anschließend nach entsprechenden Originalen gesucht:

Tatsächlich lässt sich eine kompakte Fettpresse identifizieren, die genau die Proportionen und Details der in der Liste gezeigten aufweist.

Es handelt sich um eine Presse der Marke METROLUB (Sitz in Offenbach bei Frankfurt/Main) mit 15,2 cm Länge und einer markanten Abdeckkappe. Hier einige Bilder:

http://www.directupload.net/file/d/3502 ... 9z_png.htm
http://www.directupload.net/file/d/3502 ... h6_png.htm
http://www.directupload.net/file/d/3502 ... vj_png.htm

Weiß jemand, ob diese Fettpresse als offizielles Zubehör für die DKW NZ verwendet wurde?

Natürlich kann der jeweilige Besitzer jede in den späten 1930er Jahren gefertigte und hinreichend kompakte Presse verwendet haben. Doch wäre es schon interessant, ob DKW einen konkreten Lieferanten bevorzugte. Die Fettpressen wird man ja wohl kaum in Zschopau selbst hergestellt haben...

Danke vorab für alle weiterführenden Hinweise!
Michael Schlenger
Nasenbär
Assistant Mechanic
Assistant Mechanic
Posts: 150
Joined: Sun Jun 16, 2013 8:35 pm

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by Nasenbär » Wed Jan 15, 2014 1:01 am

Hallo,
Die Fettpresse sieht so aus, wie in der frühen Ersatzteilliste, in der von 1941 ist eine sehr ähnliche, aber mit leichten Unterschieden, abgebildet. In den späteren ETL sollte es eine"handelsübliche" sein, mit anderen Worten, was man gerade bekommen kann. Siehe auch der Bericht über das Bordwerkzeug im Downloadbereich.

Gruß, Matthias
M.Schlenger
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 50
Joined: Thu Dec 26, 2013 10:36 am

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by M.Schlenger » Wed Jan 15, 2014 1:57 am

Danke für die Einschätzung, Matthias!

Die Erläuterungen zur Fettpresse aus dem Artikel im Download-Bereich kannte ich bereits - allerdings bleibt für mich offen, wer die Fettpresse vor Inkraftttreten der Vorschrift "handelsüblich" hergestellt hat, und ob diese DKW-spezifisch war.

Hat irgendwer schon einmal eine Fettpresse der Form im DKW-Teilekatalog gesehen, die tatsächlich eine entsprechende Ersatzteilenummer trägt? Ich kann mir kaum vorstellen, dass DKW die Dinger selbst produziert hat.

Was ist auf den mehr oder weniger sicher der NZ zuzuordnenden Fettpressen sonst an Herstellermarken eingeprägt? Welche Ausführungen sind bekannt?

Wie gesagt trägt meine das Markenlogo "METROLUB" und außerdem die zeittypische Abkürzung "D.R.P" für "Deutsches-Reichs-Patent".

Fettpressen der Marke Metrolub werden des Öfteren bei eBay angeboten, aber fast immer ohne die profilierte Schutzkappe, die auch im Teilekatalog erkennbar ist.

Werde die Frage auch noch einmal im englischsprachigen Teil des Forums stellen, dort scheinen sich ja ebenfalls etliche Kenner zu tummeln.

Gruß
Michael
Kerzenstecker39
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 31
Joined: Sat Aug 24, 2013 12:15 pm

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by Kerzenstecker39 » Tue Apr 08, 2014 8:01 am

Ich glaube mich zu erinnern, daß in der gelben Betriebsanleitung mehrmals explizit von soundsovielen Hüben aus der Metrolub-Fettpresse die Rede ist.
Ich müsste das tatsächlich nochmal nachlesen.
Ich habe nämlich daraufhin auch eine Metrolub-Presse in mein Bordwerkzeug gepackt.
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by martdapp » Wed Dec 31, 2014 5:06 pm

Was war die gebrauchte Fettpresse für die (DKW) Kräder?
Ich kenne die Metrolub und Tecalemit und hier unten noch eine (alte) 'LUB' die DRP gestempeld. Nicht aus Eisen sondern Messing, also nicht gerade Kriegswahre. Wenn Ich diese mit unterstehende Reklame vergleiche, sollte diese Presse aus die 30er Jahre sein.
N.m.m. sind die Metrolub und Tecalemit auch in der Nachkriegszeit noch fabriziert worden, (u.a. DDR)? Evt. ohne Markennahme? Die Marke Tecalemit wurde jedenfalls mit sicherheit für grossere Fettpressen bei der Bundeswehr gebraucht.
Gruss, Martin
2_f.jpg
7_fa.jpg
6_f.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by martdapp on Thu Jan 01, 2015 12:29 pm, edited 7 times in total.
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by martdapp » Wed Dec 31, 2014 5:17 pm

Hierbei 1x eine Tecalemit, ugf. 16 cm und eine 'Marken-lose" von ugf. 15cm.
DSC07429.JPG
DSC07428.JPG
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by martdapp on Wed Dec 31, 2014 11:50 pm, edited 1 time in total.
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by martdapp » Wed Dec 31, 2014 5:26 pm

Hierbei noch eine Metrolub und Reklame von Metrolub, 30er Jahre.
Bleibt die Frage; was war jetzt Original? Könnte die Teclamit und markenlose Presse auch Original sein? Oder sind die Nachkriegs o. aus der ehm. DDR?
Metrolub.jpg
$(KGrHqJHJCoE7zRfR3,mBPFTjvjceg~~60_57.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
M.Schlenger
Tool Cleaner
Tool Cleaner
Posts: 50
Joined: Thu Dec 26, 2013 10:36 am

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by M.Schlenger » Mon Feb 09, 2015 11:26 pm

Bei einem Werkzeug in zeitgenössischer Optik und Ausführung ohne jede Hersteller-Markierung kann man natürlich nicht ausschließen, dass es in den 1930er/40er Jahren entstanden ist. Bei Werkzeugen ganz ohne solche Hinweise sind folgende Fälle möglich:

Nicht lizenzierter zeitgenössischer Nachbau des Originals - also eine historische Fälschung.

Eine Nachkriegs-Notlösung, bei der man die alten Markierungen aus politischen Gründen nicht mehr verwenden wollte oder durfte, evtl. auch aus einer Übergangszeit, in der die Markenrechte ungeklärt waren.

Eine Sonderserie des Originalherstellers für das Bordwerkzeug, bei der man ausdrücklich auf den Markennamen verzichtete - eher unwahrscheinlich, weil man so auch auf den Werbeffekt verzichtete und separate Arbeitsgänge hätte.

Eine minderwertige Kopie oder Sonderserie aus später Kriegsproduktion bzw. früher Nachkriegsproduktion, als man andere Sorgen hatte als irgendwelche Marken anzubringen.

Eine russische Kopie aus der Zeit, in der man deutsche Maschinen noch sehr genau kopierte.

Halbwegs auf der sicheren Seite ist man jedenfalls, wenn man sich bei der Fettpresse für's Bordwerkzeug für eine entscheidet, die nachweislich aus der korrekten Epoche stammen muss und sehr wahrscheinlich keine unautorisierte Kopie ist, also mindestens mit Markierung D.R.P und/oder D.R.G.M, noch besser mit der Hersteller-Bezeichnung.

Alles andere läuft m.E. auf Vermutungen hinaus.

Gruß
Michael
martdapp
Master Mechanic
Master Mechanic
Posts: 949
Joined: Sat Jan 19, 2008 9:46 am
Location: Hoensbroek Niederlande

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by martdapp » Tue Feb 10, 2015 4:53 pm

Guten Tag Michael,

N.m.m. gibt es noch einen Grund für Markenlose Teile;

Wegen Firmenverschleierung wurde oft ein code gebraucht, zb. für den Zyklonfilter SKK. Mitte '43 wurde bei sehr viele WH-teile die bisher noch gebrauchten Markenanzeigen völlig weg gelassen sowie zb. bei die Pagusa Satteldecke, das oval war noch anwesend aber die Schrifft wurde gelöscht. So gibt es bei WH-teile zahlreiche vorbilder davon.
Biss jetzt habe Ich noch keine anweisbare Repro-fettpressen gesehen, sind eben zu billig um die zu reproduzieren.
Bleiben noch die Nachkriegsproduktionen.

Freundlichen Gruss,
Martin
Zylinder
Assistant Mechanic
Assistant Mechanic
Posts: 193
Joined: Sun Oct 24, 2010 11:43 am
Location: Vogtland

Re: Fettpresse von METROLUB passend für NZ?

Post by Zylinder » Sat Apr 25, 2015 10:54 pm

Hat zwar nix mit den Fettpressen zu tun:
Zyklonfilter ist DKK= eine DKW Firma, baute Kühlschränke/Kühlanlagen.
http://www.vhkk.org/geschichte/pdf/dkk_ ... hichte.pdf
Post Reply